Katja Rathje-Hoffmann: Die Landesregierung schafft lieber neue Probleme für Waldkindergärten statt die bestehenden endlich zu lösen

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Waldkindergärten | 15.03.2017 | Nr. 119/17

Katja Rathje-Hoffmann: Die Landesregierung
schafft lieber neue Probleme für
Waldkindergärten statt die bestehenden endlich
zu lösen
Die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Katja Rathje-Hoffmann,
erklärte zur heutigen (15. März 2017) Berichterstattung in den Kieler Nachrichten über
neue Probleme der Waldkindergärten:

,,Die Probleme für die Waldkindergärten sind noch immer nicht vom Tisch und sorgen
für erhebliche Unruhe bei allen Beteiligten. Statt bei Runden Tischen das große
Theater aufzuführen, hätte Rot-Grün konkrete Lösungen erarbeiten müssen. Aber
anscheinend hat die Landesregierung überhaupt kein Interesse daran, für
Waldkindergärten eine schnelle und vernünftige Regelung zu finden."

Kindern müsse es in Waldkindergärten möglich sein, sich aufzuwärmen. Es sei
keineswegs nachvollziehbar, warum Wärmemöglichkeiten oder weitere elektrische
Gegenstände aus Bauwagen zu entfernen seien.

,,Warum es Waldarbeitern erlaubt sein soll sich aufzuwärmen und Kindern nicht,
versteht nun wirklich niemand mehr. Wenn der Heizkörper von einem
Schornsteinfeger abgenommen worden ist, kann ich nicht nachvollziehen, warum Kiel
keine Lösungsvorschläge für dieses Problem präsentieren kann. Es gelingt den
Experten aus den drei Ministerien einfach nicht, sich zu einigen und den wilden
Amtsschimmel zu zähmen", betonte Rathje-Hoffmann.




                                                              Seite 1/1

     Verantwortlich: Dirk Hundertmark, Mareike Watolla | Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
                           0431/988-1440 | info@cdu.ltsh.de | http://www.cdu.ltsh.de