Landtagsvizepräsident Kumbartzky feiert 20-jähriges Jubiläum des Albersdorfer Steinzeitparks

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

                                                                                Nr. 147 / 7. Juli 2017
                                  Sperrfrist: Sonntag, 9. Juli, 11 Uhr


Landtagsvizepräsident Kumbartzky feiert 20-jähriges Jubiläum
des Albersdorfer Steinzeitparks

Mitten in Schleswig-Holstein herrschen seit 20 Jahren steinzeitliche Verhältnisse: Das
Archäologisch-Ökologische Zentrum Albersdorf (AÖZA) hat heute (Sonntag) sein Jubiläum
gefeiert. Im Juni 1997 begannen die Arbeiten an der Freilichtanlage im Kreis Dithmarschen.
Landtagsvizepräsident Oliver Kumbartzky, der aus dem Kreis Dithmarschen stammt,
gratulierte dem Park, in dem ,,die Steinzeit erlebbar wird".

Das AÖZA sei ,,etwas ganz besonderes in der wissenschaftlichen Erlebniswelt Schleswig-
Holsteins", sagte Kumbartzky bei der Eröffnung der Jubiläumsfeier. ,,Im Steinzeitpark wurde eine
hervorragende Möglichkeit geschaffen, nicht nur etwas über die Vergangenheit zu lernen, sondern
etwas über die Menschen im Allgemeinen und damit über sich selbst." Der Steinzeitpark sei
deshalb ein ,,erstaunlich moderner und zeitgemäßer Ort", unterstrich der Parlamentsvizepräsident.

Kumbartzky hob bei dem Festakt, der gleichzeitig mit dem ,,Tag der Albersdorfer Vereine und
Verbände" gefeiert wurde, auch die Arbeit der Unterstützer des Parks hervor. ,,Der Aufbau eines
solchen Projekts war nur durch den Einsatz der vielen ehrenamtlich engagierten Menschen
möglich, die Steinzeitbetreuerinnen und -betreuer der Besucher, die Organisatoren, Helfer und
Sponsoren hinter den Kulissen." Diese Leistung, auch des Fördervereins AÖZA e.V. und des
Museums für Archäologie und Ökologie Albersdorf, verdiene höchste Anerkennung, so der
Landtagsvizepräsident.

Der Steinzeitpark hat sich in den zwei Jahrzehnten zu einem Anziehungspunkt für Schulgruppen,
Studierende, Wissenschaftler und Geschichtsinteressierte entwickelt. Das habe ,,weitreichende
Folgen für Dithmarschen", erklärte Kumbartzky. ,,Albersdorf und der Steinzeitpark sind feste
überregionale Begriffe geworden. Sie haben hier viel erreicht und leisten hervorragende
pädagogische und wissenschaftliche Arbeit." Dazu, und zum 20-jährigen Bestehen, gratuliere er im
Namen aller Abgeordneten des Schleswig-Holsteinischen Landtages, so der Vizepräsident des
Parlaments.