Dennys Bornhöft: Medizinische Nachfrage nach Cannabis steigt rasant - gut so!

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                   Wolfgang Kubicki, MdL
                                                                   Vorsitzender
                                                                   Anita Klahn, MdL
                                                                   Stellvertretende Vorsitzende
                                                                   Christopher Vogt, MdL
                                                                   Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                   Nr. 202/2017
                                                                   Kiel, Freitag, 28. Juli 2017

                                                                   Gesundheit/Cannabis




Dennys Bornhöft: Medizinische Nachfrage nach Cannabis




                                                                           www.fdp-fraktion-sh.de
steigt rasant - gut so!
Zu den Lieferengpässen bei medizinisch verschriebenen Cannabisprodukten
erklärt der gesundheits- und suchtpolitische Sprecher der FDP-
Landtagsfraktion, Dennys Bornhöft
                         Bornhöft:

,,Die rasant steigende Anzahl der Verschreibungen, die bereits zu
Lieferengpässen in Deutschland führt, belegt, dass die Ärztinnen und Ärzte
als auch die Patientinnen und Patienten ein hohes Vertrauen in die
therapeutische Wirkung von Cannabis haben.

Auch im nichttherapeutischen Bereich erfreut sich Cannabis in der
Gesellschaft einer großen Beliebtheit, trotz prinzipiellem Verbots nach dem
Betäubungsmittelgesetz. Die Akzeptanz in der Bevölkerung steigt jedoch
offensichtlich mit der zunehmenden Aufklärungsarbeit. Es ist davon
auszugehen, dass die medizinische Freigabe von Hanfprodukten ein großer
Erfolg wird und dass sich diese Effekte auch auf den Genusskonsum
auswirken werden.

In der Jamaika-Koalition gibt es mit der Verabredung eines Modellversuchs
der Freigabe bereits erste Schritte in die richtige Richtung. Die Zeit ist reif,
dass der Cannabiskonsum aus der zwielichtigen Schmuddelecke in eine
neutrale und nüchterne Gesamtbetrachtung überführt wird."




Dr. Klaus Weber, Pressesprecher, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de