Aminata Touré zur Möglichkeit des Wohnortwechsels für Asylsuchende

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                 Landtagsfraktion
                                 Schleswig-Holstein
                                 Pressesprecherin
                                 Claudia Jacob
                                 Landeshaus
                                 Düsternbrooker Weg 70
                                 24105 Kiel

                                 Zentrale: 0431 / 988 ­ 1500
                                 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503
                                 Mobil: 0172 / 541 83 53

                                 presse@gruene.ltsh.de
                                 www.sh-gruene-fraktion.de

                                 Nr. 228.17 / 28.07.2017


Ausbildungsaufnahme für Asylsuchende
wird erleichtert

Zur Presseinformation des Innenministeriums, dass AsylbewerberInnen ab sofort zur Auf-
nahme von Studium, Ausbildung oder Beruf den Wohnort wechseln dürfen, sagt die
flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Aminata Touré:

Ich begrüße den Schritt des Innenministeriums, Asylsuchenden den Wohnortwechsel für
die Aufnahme von Studium, Ausbildung oder Beruf zu ermöglichen. Auch für die Gruppe
der abgelehnten und geduldeten Asylsuchenden ist der Erlass eine gute Nachricht, da er
auch für sie im Falle eines Ausbildungsbeginns gilt.

Es ist ein gutes Signal an die Handwerksbetriebe und anderen Ausbildungsstätten, die
bereit sind, Geflüchtete in Arbeit zu bringen. Die sich immer wieder ändernde Gesetzes-
lage der Großen Koalition aus Berlin aber führt bei den Ausbildungsbetrieben zu großen
Verunsicherungen und stellt eine der Hürden zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchte-
ten dar.

Die im Rahmen des Integrationsgesetzes im vergangenen Jahr eingeführte Wohnsitzauf-
lage haben wir Grüne immer als integrationshemmend eingestuft und bleiben dabei.

Das langfristige Ziel aber muss sein, allen Geflüchteten die Entscheidung zu überlassen,
wo sie leben, arbeiten und sich bilden wollen.

           ***




                                                 Seite 1 von 1