Kay Richert: Integration befördern, nicht behindern

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                   Wolfgang Kubicki, MdL
                                                                   Vorsitzender
                                                                   Anita Klahn, MdL
                                                                   Stellvertretende Vorsitzende
                                                                   Christopher Vogt, MdL
                                                                   Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                   Nr. 203/2017
                                                                   Kiel, Freitag, 28. Juli 2017

                                                                   Integration/Asylbewerber




Kay Richert: Integration befördern, nicht behindern




                                                                              www.fdp-fraktion-sh.de
Zu den von der Landesregierung eingeführten Ausnahmeregelungen zum
Wohnortwechsel für noch nicht anerkannte Asylbewerber mit Bleibeper-
spektive, die ein Studium, eine Ausbildung oder einen Beruf aufnehmen wol-
len, erklärt der innen- und rechtspolitische Sprecher der FDP-
Landtagsfraktion, Kay Richert
                       Richert:

,,Integration gilt es zu befördern und nicht zu behindern. Wenn wir wollen,
dass sich Menschen integrieren, dann müssen wir auch die Voraussetzun-
gen dafür schaffen. Vor allem wollen wir, dass Asylbewerber für ihren eige-
nen Lebensunterhalt sorgen können. Es ist nicht nur wichtig für das Selbst-
verständnis jedes Einzelnen, auf eigenen Füßen und nicht in Abhängigkeit zu
stehen, sondern auch im Interesse der Gesamtgesellschaft. Ich begrüße da-
her ausdrücklich die von der Landesregierung eingeführten Ausnahmerege-
lungen, die die Integration von Asylbewerbern verbessern werden."




Dr. Klaus Weber, Pressesprecher, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de