Kai Vogel: Minister Buchholz nimmt Schleswig-Holstein ein Wahrzeichen

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

                                                                            Kiel, 13. September 2017
                                                        Nr. 246 /2017




Kai Vogel:

Minister Buchholz nimmt Schleswig-Holstein ein Wahrzeichen
Zur Ankündigung von Verkehrsminister Buchholz in der heutigen (13.09.17) Ausgabe des SHZ,
die Fehmarnsundbrücke in Ostholstein abreißen zu wollen, erklärt der verkehrspolitische
Sprecher der SPD-Fraktion, Kai Vogel:

Noch in der letzten Legislaturperiode waren sich alle Landtagsfraktionen einig, eine
Tunnellösung für die Querung des Fehmarnsundes vorzuziehen. Dass ein Tunnel nicht die
kostengünstigste Variante ist, war stets allen Beteiligten klar. Bürgerinnen und Bürger vor Ort
sowie die SPD-Fraktion favorisieren diese Variante. Die bestehende Brücke könnte damit
erhalten bleiben und für Fahrradfahrer, landwirtschaftlichen Verkehr und Fußgänger die
Überquerung des Fehmarnsundes sichern. Die Frage, wie bei einem Abriss der Verkehr noch
weiter fließen kann, bleibt zudem unbeantwortet. Auf Bundesebene werden die verschiedenen
Varianten geprüft und es soll eine Entscheidung getroffen werden. Die Festlegung des
Verkehrsministers Buchholz ist nicht nachvollziehbar. Wer große Infrastrukturprojekte realisieren
will, kann das nur im Schulterschluss der Bevölkerung vor Ort. Die scheint Herr Buchholz nicht
zu interessieren.