Lasse Petersdotter zur Nazi-Propaganda auf Kfz-Kennzeichen

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                               Landtagsfraktion
                               Schleswig-Holstein
                               Pressesprecherin
                               Claudia Jacob
                               Landeshaus
                               Düsternbrooker Weg 70
                               24105 Kiel

                               Zentrale: 0431 / 988 ­ 1500
                               Durchwahl: 0431 / 988 - 1503
                               Mobil: 0172 / 541 83 53

                               presse@gruene.ltsh.de
                               www.sh-gruene-fraktion.de

                               Nr. 292.17 / 12.10.2017


Symbole und Codes sind elementarer Bestandteil
der rechtsextremen Szene

Zur heutigen (12. Oktober 2017) Landtagsdebatte zur Nazi-Propaganda auf Kfz-Kenn-
zeichen sagt der Sprecher für Strategien gegen Rechtsextremismus der Landtagsfraktion
von Bündnis 90/Die Grünen, Lasse Petersdotter:

Symbole und Codes sind elementarer Bestandteil der rechtsextremen Szene. Häufig wird
versucht, über Anspielungen auf die verfassungsfeindliche Gesinnung hinzuweisen. Was
bei Mode nur schwer vermeidbar ist und von den Unternehmen breit angelegte Gegen-
kampagnen abverlangt, ist beim Nummernschild sinnvoll regelbar.

Gerne werden solche Regelungen belächelt und angezweifelt, dass von einem so kleinen
Gegenstand wie einem Nummernschild eine rechte Gesinnung übermittelt werden könne.
Wir dürfen nicht vergessen: Das beschränkte rechtsextreme Weltbild würde problemlos
auf die Fläche einer etwas zu klein geratenen Kartoffel passen!

Die Regulierung von KFZ-Kennzeichen ist ein kleiner, aber notwendiger Mosaikstein in
unserer Arbeit gegen Rechtsextremismus. Ich freue mich auf eine Diskussion über sinn-
volle Regelungen im Ausschuss.

          ***




                                               Seite 1 von 1