Kay Richert: Konsequenzen ziehen, neu anfangen

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                    Wolfgang Kubicki MdL
                                                                             Kubicki,
                                                                    Vorsitzender
                                                                    Anita Klahn MdL
                                                                          Klahn,
                                                                    Stellvertretende Vorsitzende
                                                                    Christopher Vogt MdL
                                                                                Vogt,
                                                                    Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                    Nr. 287/ 2017
                                                                    Kiel, Mittwoch, 8. November 2017

                                                                    Innen/Polizei




                                                                              www.fdp-fraktion-sh.de
Kay Richert: Konsequenzen ziehen, neu anfangen

Anlässlich des Berichts von Innenminister Grote heute im Innen- und
Rechtsausschuss zum Thema personelle Veränderungen in der Landespoli-
zei erklärt der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Kay Ri-
                                         Ri-
chert:
chert

,,Für seinen heutigen Bericht vor dem Innen- und Rechtsausschuss danke
ich dem Innenminister. Für eine erfolgreiche Polizeiarbeit ist eine vertrau-
ensvolle und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Polizeiführung und Mi-
nister unerlässlich. Ich nehme zur Kenntnis, dass es diese vertrauensvolle
Zusammenarbeit nicht gab. Es ist daher zu begrüßen, wenn jetzt die Konse-
quenzen hieraus gezogen werden und es nunmehr einen Neuanfang geben
wird.

Wir gehen fest davon aus, dass der Innenminister dafür Sorge tragen wird,
dass bei der Landepolizei schnell Ruhe einkehren wird und ihre Aufgaben
optimal erledigen.

An der Haltung der Freien Demokraten zur Aufarbeitung der ,,Rocker-Affäre"
hat sich durch die Ereignisse der zurückliegenden Woche nichts geändert.
Diese muss gründlich, umfassend und ohne Ansehen der betroffenen Per-
sonen erfolgen."




Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de