Kai Vogel: Bernd Buchholz entpuppt sich mehr und mehr als reiner Ankündigungs-Minister

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

                                                                            Kiel, 14. November 2017
                                                       Nr. 327 /2017




Kai Vogel

Bernd Buchholz entpuppt sich mehr und mehr als reiner Ankündigungs-Minister



Zu den erneuten Problemen auf der Marschbahn erklärt der verkehrspolitische Sprecher der
SPD-Fraktion, Kai Vogel:

Die Aussage, dass der Minister genauso sauer sei, wie die Pendler, ist zwar nett gemeint, hilft
den auf den Bahnsteigen Wartenden aber überhaupt nicht. Auch heute ist ein großer Teil der
Zugverbindungen zwischen Sylt und Niebüll wieder mehr als 30 Minuten verspätet oder fährt gar
nicht.

Wenn die DB-Regio gestern veröffentlicht, von der Firma Paribus noch zwei Wagenparks nicht
geliefert bekommen zu haben, war dies auch am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss schon
bekannt. Dort hat der Minister aber noch vollmundig versprochen, dass alle Wagen ab Montag
wieder im Einsatz seien.

Die DB-Regio verweist bei der Zuständigkeit an Paribus und diese wiederum ans
Wirtschaftsministerium. Hier weiß offensichtlich keiner der drei Akteure (DB-Regio, Paribus und
Wirtschaftsminister), wer eigentlich den Hut in diesem unsäglichen Gewürge auf der
Marschbahnstrecke auf hat. Die Pendlerinnen und Pendler haben jedenfalls ein Recht auf
ehrliche Antworten und keine erneuten Enttäuschungen. Ein Minister, der nur verspricht und
nicht liefert, ist unglaubwürdig.

Gespannt sein dürfen wir auch, ob die aktuellen Ankündigungen von Verkehrsminister Buchholz,
dass solche Zugausfälle generell nicht vorkommen dürften und er dies ändern wolle, nicht doch
nur wieder eine Worthülse bleiben.