Christopher Vogt: Kritik der SPD an den Problemen bei der Marschbahn ist Heuchelei

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                    Wolfgang Kubicki MdL
                                                                             Kubicki,
                                                                    Vorsitzender
                                                                    Anita Klahn MdL
                                                                          Klahn,
                                                                    Stellvertretende Vorsitzende
                                                                    Christopher Vogt MdL
                                                                                Vogt,
                                                                    Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                    Nr. 291/ 2017
                                                                    Kiel, Dienstag, 14. November 2017

                                                                    Verkehr/Marschbahn




                                                                              www.fdp-fraktion-sh.de
Christopher Vogt: Kritik der SPD an den Problemen bei
der Marschbahn ist Heuchelei
Zu den aktuellen Problemen bei der Marschbahn und der Kritik der SPD-
Fraktion an Verkehrsminister Bernd Buchholz erklärt der parlamentarische
Geschäftsführer und verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion,
            Vogt:
Christopher Vogt:

,,Die Situation an der Marschbahn ist nach wie vor nicht akzeptabel. Der
Wirtschaftsminister tut alles in seiner Macht stehende, um die Lage zu ver-
bessern. Ich bin wirklich erstaunt, dass sich nun ausgerechnet die SPD-
Fraktion als Sprachrohr der zu Recht genervten Pendlerinnen und Pendler
darzustellen versucht. Das ist an Heuchelei kaum zu überbieten.

Die anhaltenden Probleme mit den Partnern des Landes hat Minister Buch-
holz nicht nur von seinem Amtsvorgänger geerbt, sondern auch ganz kon-
kret von Herrn Vogel und der SPD-Fraktion. Der damalige SPD-
Verkehrsminister hat schließlich die Ausschreibung zu verantworten und die
SPD-Fraktion hat dem aktuellen Dienstleister bei der Vergabe den Zuschlag
gegeben, obwohl es auch andere Möglichkeiten gegeben hat. Die SPD-
Fraktion kritisiert hier die eigenen Entscheidungen und versucht, die Ver-
antwortung bei der aktuellen Landesregierung abzuladen. Das ist wirklich
armselig."




Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de