Andreas Hein: Rückbau wird begrüßt - Nachnutzung nicht vergessen

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Rückbau | 01.12.2017 | Nr. 393/17

Andreas Hein: Rückbau wird begrüßt ­
Nachnutzung nicht vergessen
Andreas Hein, energiepolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, äußerte sich
heute (1.12.2017) zur Ankündigung von PreussenElektra, das Kernkraftwerk Brokdorf
stillzulegen:

,,Wir begrüßen die Entscheidung des Betreibers, das KKW zum 31.12.2021 stilllegen
zu wollen. Damit geht eines der erzeugungskräftigsten Werke vom Netz ­ ein weiterer
Schritt hin zur grünen Wiese und dem Ende der Kernenergie in Schleswig-Holstein.

Bei der Umsetzung steht nun der Schutz der Bevölkerung an erster Stelle: Die
Entsorgung der belasteten Materialen erfordert aufwendige Verfahren. Speziell in
Brokdorf sind weitere Schritte zu unternehmen. So muss beispielsweise beim
Rückbau der Wasserentnahme und dessen Wiedereinleitung der Deichschutz
gewährleistet bleiben.

Bereits jetzt gilt es sich Gedanken über eine Nachnutzung des Geländes zu machen,
um Mitarbeiter in der Region halten zu können und ihnen Perspektiven zu geben.

Das Thema erneuerbare Energien muss weiter vorangetrieben werden, um diese
zukünftig möglichst vollständig nutzen zu können. Gerade in den Bereichen Wärme
und Verkehr liegen da noch große Potenziale brach. Dazu gehört auch eine
intensivierte Forschung auf dem Feld der Energiespeicher und
-umwandlungsmöglichkeiten."




                                                              Seite 1/1

              Verantwortlich: Kai Pörksen | Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
                        0431/988-1440 | info@cdu.ltsh.de | http://www.cdu.ltsh.de