Lars Harms: Das Kirchenasyl muss bleiben

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Pressemitteilung
Nr. 252/2017
Kiel, 04.12.2017

Pressesprecher Per Dittrich, Tel. 0431-988 1383




Das Kirchenasyl muss bleiben
 Zur Diskussion um das Kirchenasyl erklärt der Vorsitzende des SSW
 im Landtag, Lars Harms:


 Dass ausgerechnet Christdemokraten gegen das Kirchenasyl zu Felde
 ziehen, macht mich schon einigermaßen sprachlos.
 Wir vom SSW stehen zum Kirchenasyl als ultima ratio der Barmherzigkeit.
 Und wir sehen keinen Grund anzuzweifeln, dass die örtlichen Kirchenräte
 sich der besonderen Bedeutung dieser Möglichkeit sehr bewusst sind und
 entsprechend gewissenhaft damit umgehen.
 Für Einige mag das Kirchenasyl nur ein Relikt der Vergangenheit sein. Für
 uns ist der Schutz von Menschen, denen Gefahr für Leib und Leben droht,
 ein wesentlicher Bestandteil des Wertefundaments, auf dem unsere
 Gesellschaft gebaut wurde.
 Ich hätte nicht gedacht, dass wir sogar die Kirchen eines Tages vor der CDU
 beschützen müssten.