Parlamentspräsident Schlie bei erster Insel- und Hallig-Konferenz im Landeshaus: Digitalisierung ist eine riesige Chance für unser Land

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

                                                                           Nr. 226 / 5. Dezember 2017


Parlamentspräsident Schlie bei erster Insel- und Hallig-Konferenz im
Landeshaus: Digitalisierung ist eine riesige Chance für unser Land

Heute Abend (Dienstag) tagt die Insel- und Halligkonferenz erstmals im Schleswig-
Holsteinischen Landtag. Im Fokus steht die Digitalisierung ­ für Tourismus, Telemedizin
und Inselschulen benötigen die Inseln und Halligen schnelles Internet. Neben
Landtagspräsident Klaus Schlie sind auch vier Minister mit Impulsreferaten zu Gast:
Digitalisierungsminister Robert Habeck, Bildungsministerin Karin Prien,
Gesundheitsminister Heiner Garg und Innenminister Hans-Joachim Grote.

Die 40. Tagung der Insel- und Halligkonferenz steht unter dem Motto ,,Chancen und Visionen für
die Region Uthlande". Die nordfriesischen Inseln und Halligen, die Hochseeinsel Helgoland und die
Marschlande stünden Herausforderungen gegenüber, die sich überall im Flächenland stellten,
äußerte der Landtagspräsident ­ allerdings in spezieller Weise: ,,Die Inseln und Halligen sind
sozusagen ein besonderes Versuchsfeld. Aber eines, auf dem wir Erfolg haben müssen, denn
Schleswig-Holstein ohne ein intakte, zukunftsorientierte und lebenswerte Insel-, Hallig- und
Marschland-Region ist nicht denkbar." Eine erfolgreiche Weichenstellung in der Westküstenregion
in den Bereichen Digitalisierung, demographischer Wandel, medizinische und soziale Versorgung
sowie Bildung könne zukunftsweisend für andere Regionen des Bundeslandes seien, betonte
Schlie.

,,Die Digitalisierung, die sich als roter Faden in allen Beiträgen des heutigen Abends wiederfindet,
ist eine riesige Chance für unser Land. Sie eröffnet in einem Flächenland ungeahnte Möglichkeiten
für alle gesellschaftlichen Bereiche", unterstrich der Landtagspräsident. Gleichzeitig könne mithilfe
der Digitalisierung dem Problem der Abwanderungen im ländlichen Raum und der Westküsten-
region etwas entgegensetzt werden. ,,Die Digitalisierung bietet die Chancen für wirtschaftliches
Engagement und Wachstum", so Schlie. ,,Sie kann maßgeblich mit dazu beitragen, dass die Inseln
und Halligen auch im 21. Jahrhundert lebens- und liebenswerte Heimat für die Menschen bleiben
wird. Dafür müssen wir heute die Weichen stellen."

Die Insel- und Halligkonferenz ist ein Verein, in dem sich die 26 Gemeinden und eine Stadt der
Nordfriesischen Inseln und Halligen sowie Helgoland zusammen für die Belange ihrer Region und

                                              2


Bevölkerung engagieren. Ziel des Vereins ist die Bearbeitung gemeinsamer Themen, Probleme
und Entwicklungen. Auf der Agenda stehen Themen wie Sicherheit auf See, Küstenschutz,
Klimaschutz, Verkehr, Daseinsvorsorge, Nachhaltige Regionalentwicklung, Tourismus und
internationale Vernetzung.