Werner Kalinka: (TOP 18) Ein gutes Signal von der Förde nach Berlin

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Kindeswohl | 15.12.2017 | Nr. 419/17

Werner Kalinka: (TOP 18) Ein gutes Signal von
der Förde nach Berlin
Werner Kalinka:

,,Wolfgang Kubicki hat bei seiner Verabschiedung aus dem Landtag das Grundgesetz
als die weltweit beste Verfassung bezeichnet. Da ist es nur richtig, dass wir auch
Kinderrechte in diese aufnehmen. Dies geschieht im breiten Einvernehmen des
Landtages - auch dies ist sehr erfreulich. Ein gutes Signal von der Förde nach Berlin.
Wir setzen damit fort, was wir 2010 mit der Verankerung in die Landesverfassung
begonnen haben.

Der Wunsch nach Verankerung im Grundgesetz zeigt die Bedeutung, die wir dem
Thema beimessen. Es ist ein hohes Schutzdach, das wir vorschlagen. Ein intensives
Signal zur stärkeren Aufmerksamkeit, zur Förderung, zum intensiven Hinsehen beim
Kindeswohl. Aber auch die Eltern sind besonders gefordert. Kinder sind auf ihre
Fürsorge, auf ihre Unterstützung in besonderer Weise angewiesen.

Es wird viel in Bildung, in Schulen und in Kitas investiert. So viel wie bei der jetzt
aufwachsenden Generation wurde noch nie bei einer Generation etwas für Bildung
und Betreuung getan. Es gibt aber auch soziale Randlagen, von der Kinder
unmittelbar betroffen sind. Sind die Eltern arm oder stehen sie in Problemen, sind
davon auch die Kinder betroffen. Hier besteht weiterer Handlungsbedarf."




                                                              Seite 1/1

              Verantwortlich: Kai Pörksen | Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
                        0431/988-1440 | info@cdu.ltsh.de | http://www.cdu.ltsh.de