Dennys Bornhöft: Keine Videoüberwachung auf Fischkuttern

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                    Christopher Vogt MdL
                                                                                Vogt,
                                                                    Vorsitzender
                                                                    Anita Klahn MdL
                                                                          Klahn,
                                                                    Stellvertretende Vorsitzende
                                                                    Oliver Kumbartzky MdL
                                                                           Kumbartzky,
                                                                    Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                    Nr. 002/ 2018
                                                                    Kiel, Montag, 8. Januar 2018

                                                                    Fischerei /Videoüberwachung




                                                                              www.fdp-fraktion-sh.de
Dennys Bornhöft: Keine Videoüberwachung auf
Fischkuttern
Zum Vorschlag des Direktors des Rostocker Thünen-Instituts für Ostseefi-
scherei, Christopher Zimmermann, das Rückwurfverbot mit Hilfe von Video-
kameras auf Fischkuttern zu kontrollieren, erklärt der fachpolitische Spre-
cher für Fischerei der FDP-Landtagsfraktion, Dennys Bornhöft:
                      Bornhöft:

,,Der Vorschlag, Kutterfischer mit Hilfe von Videokameras zu überwachen ist
völlig absurd. Herr Zimmermann vom Thünen-Institut unterstellt damit erst
einmal jedem Fischer kriminell zu sein. Soweit darf es auf keinen Fall kom-
men. Die Beweislast würde umgekehrt, die Unschuldsvermutung über Bord
geworfen werden. Die Freien Demokraten sind gegen eine Videoüberwa-
chung im öffentlichen Raum. Eine Zwangsüberwachung auf dem Fischkut-
ter, also im nicht-öffentlichen Raum, ist völlig indiskutabel.

Wir sprechen uns auch in anderen Berufsbereichen gegen eine generelle Vi-
deoüberwachung aus, dies muss auch für die Fischerei und Freizeitangler
gelten."




Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de