Thomas Rother: Kein Herz und kein Geld für die eigenen Mitarbeiter

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

                                                                              Kiel, 8. Februar 2018
                                                      Nr. 041 /2018




Thomas Rother:

Kein Herz und kein Geld für die eigenen Mitarbeiter
Zur heutigen Finanzausschuss-Sitzung, in der CDU, FDP und Grüne den SPD-Gesetzentwurf
zur Wiedereinführung des Weihnachtsgeldes für Beamtinnen und Beamte abgelehnt haben,
erklärt der Sprecher für den öffentlichen Dienst der SPD-Fraktion, Thomas Rother:

Gegenwärtig sind die öffentlichen Kassen gut gefüllt. Vor 10 Jahren sah das anders aus und die
Sonderzahlungen für Beamtinnen und Beamte (Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld) wurden
drastisch gekürzt. Wir wollten dies nun wieder rückgängig machen und haben einen
entsprechenden Gesetzentwurf dazu bereits im November auf den Weg gebracht. CDU, FDP
und Grüne haben diesen Gesetzentwurf heute im Finanzausschuss abgelehnt.

Die Beamtinnen und Beamten leisten Tag für Tag hervorragend Dienste für das Land. Zudem
droht Nachwuchsmangel. In anderen Branchen (z.B. Metall- und Elektroindustrie) werden
kräftige Einkommensverbesserungen vereinbart. Nur die neue Landesregierung scheint unsere
Beamtinnen und Beamten zu vergessen. Wertschätzung sieht anders aus.