Christopher Vogt: Fahrverbote auf dem Theodor-Heuss-Ring sind unverhältnismäßig

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                    Christopher Vogt MdL
                                                                                Vogt,
                                                                    Vorsitzender
                                                                    Anita Klahn MdL
                                                                          Klahn,
                                                                    Stellvertretende Vorsitzende
                                                                    Oliver Kumbartzky MdL
                                                                           Kumbartzky,
                                                                    Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                    Nr. 072/ 2018
                                                                    Kiel, Donnerstag, 8. März 2018

                                                                    Umwelt/Gutachten zur Luftqualität




                                                                              www.fdp-fraktion-sh.de
Christopher Vogt: Fahrverbote auf dem Theodor-Heuss-
Ring sind unverhältnismäßig
Anlässlich der Bekanntgabe von Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, das
von VW bezahlte Gutachten zur Luftqualität von einem externen Experten
prüfen zu lassen, erklärt der Fraktionsvorsitzende der FDP-Landtagsfraktion,
             Vogt:
Christopher Vogt:

,,Ich halte es für absolut richtig, dass die Stadt Kiel eine unabhängige Exper-
tise einholen wird, die über jeden Zweifel erhaben ist. Diese unabhängige
Expertise sollte auch Eingang in den Luftreinhalteplan finden. Genauso we-
nig wie bestimmte Autokonzerne Gutachten für betroffene Städte bezahlen
oder erstellen sollten, sollten von anderen Autokonzernen finanzierte Lob-
byvereine wie die Deutsche Umwelthilfe Bundesländer verklagen können.

Wir brauchen bei der Diskussion über das Diesel-Urteil mehr wissenschaftli-
chen Sachverstand und innovative Lösungen und weniger Ideologie und
überzogene Verbotsforderungen. Die FDP-Landtagsfraktion erwartet, dass
die Stadt Kiel und die Landesregierung an einem Strang ziehen, um Fahr-
verbote auf dem Theodor-Heuss-Ring zu vermeiden. Fahrverbote auf dem
Theodor-Heuss-Ring wären aus unserer Sicht unverhältnismäßig und würden
das Problem nur verlagern."




Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de