Lasse Petersdotter zum Zebra e.V.-Monitoring rechter Angriffe

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                 Landtagsfraktion
                                 Schleswig-Holstein
                                 Pressesprecherin
                                 Claudia Jacob
                                 Landeshaus
                                 Düsternbrooker Weg 70
                                 24105 Kiel

                                 Zentrale: 0431 / 988 ­ 1500
                                 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503
                                 Mobil: 0172 / 541 83 53

                                 presse@gruene.ltsh.de
                                 www.sh-gruene-fraktion.de

                                 Nr. 123.18 / 29.03.2018




Rechte Angriffe finden vor unserer Haustür statt

Zu den Ergebnissen des ersten Monitorings rechter Angriffe im Jahr 2017, durchgeführt
von Zebra - Zentrum für Betroffene rechter Angriffe, sagt der Sprecher für Strategien
gegen Rechtsextremismus der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Lasse
Petersdotter:

Rechte Angriffe finden vor unserer Haustür statt. Auch wenn die rechte Szene in
Schleswig-Holstein weniger geschlossen und öffentlich auftritt, kommt es immer wieder
zu rechten Übergriffen und Einschüchterungen. Geistige Brandstiftung, die in den letz-
ten Jahren die öffentliche Diskussion immer weiter nach rechts verschoben hat, bereitet
für diese Entwicklung den Nährboden. Der menschenfeindlichen Agitation von rechts
werden wir Grüne uns auch weiterhin entschlossen entgegenstellen.

Das Monitoring für 2017 gibt einen wichtigen Überblick darüber, wo in Schleswig-
Holstein welche Angriffe dokumentiert werden. Ich befürworte es sehr, diese Monito-
rings fortzuführen, um in den kommenden Jahren noch zielgerichteter rechten Angriffen
entgegenzuwirken. Selbstverständlich gibt es immer noch eine hohe Dunkelziffer in die-
sem Bereich, hier besteht insgesamt noch viel gesamtgesellschaftlicher Handlungsbe-
darf.

Es ist wichtig, dass Betroffene rechter Angriffe nicht nur den Weg zur Polizei wählen,
sondern auch eine individuelle und vertrauliche Beratung durch ZEBRA e.V. in An-
spruch nehmen.


           ***


                                                 Seite 1 von 1