Christopher Vogt: Holstein Kiel keine unnötigen Steine in den Weg legen

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                    Christopher Vogt MdL
                                                                                Vogt,
                                                                    Vorsitzender
                                                                    Anita Klahn MdL
                                                                          Klahn,
                                                                    Stellvertretende Vorsitzende
                                                                    Oliver Kumbartzky MdL
                                                                           Kumbartzky,
                                                                    Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                    Nr. 149/ 2018
                                                                    Kiel, Mittwoch, 9. Mai 2018

                                                                    Wirtschaft/Stadion Holstein Kiel




Christopher Vogt: Holstein Kiel keine unnötigen Steine in




                                                                            www.fdp-fraktion-sh.de
den Weg legen
Anlässlich der Diskussion um den Stadionausbau von Holstein Kiel erklärt
der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:
                        Vogt:

,,Bei Holstein Kiel wird seit Jahren hervorragende Arbeit geleistet, die man
einfach anerkennen muss. Hier ist ein neuer sportlicher Leuchtturm ent-
standen, der für unser gesamtes Bundesland von Bedeutung ist. Bei einem
Erfolg in der Relegation wäre erstmals seit der Gründung der Bundesliga im
Jahr 1963 ein schleswig-holsteinischer Verein im Fußball-Oberhaus dabei.
Wir wünschen Holstein Kiel bei den beiden bevorstehenden Relegations-
spielen viel Erfolg!

Wir wollen Bundesligafußball in Schleswig-Holstein haben und sind auch be-
reit, diesen angemessen zu unterstützen. Das haben wir bereits im vergan-
genen Jahr bei den Zusagen zum Kieler Stadionausbau deutlich gemacht.
Wenn es von Seiten des Vereins und der Landeshauptstadt Kiel konkrete
weitere Pläne zum Stadion geben sollte, sind wir gesprächsbereit. Im Fokus
unserer Sportpolitik liegt der Breitensport, aber auch der Spitzensport
braucht als Zugpferd eine vernünftige Infrastruktur, die auch wieder für Ein-
nahmen sorgt. Bundesligafußball ist nicht nur ein Image-, sondern auch ein
Wirtschaftsfaktor.

Der Sinn der DFL ist es, die Bundesliga auch international gut zu vermark-
ten. Die DFL sollte aber auch Traditionsclubs wie Holstein Kiel, die es ohne
großen Konzern im Rücken nach oben schaffen können, fair behandeln und
ihnen keine unnötigen Steine in den Weg legen. Über sinnvolle Übergangs-
lösungen, bis ein bundesligareifes Stadion in Kiel entstanden ist, sollte man
deshalb noch einmal sprechen. Der Fußball lebt von den Fans und von der
Tradition. Das sollte nicht in Vergessenheit geraten."




Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de