Anita Klahn: Die Sonderstellung der Beamten muss erhalten bleiben

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                    Christopher Vogt MdL
                                                                                Vogt,
                                                                    Vorsitzender
                                                                    Anita Klahn MdL
                                                                          Klahn,
                                                                    Stellvertretende Vorsitzende
                                                                    Oliver Kumbartzky MdL
                                                                           Kumbartzky,
                                                                    Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                    Nr. 185/ 2018
                                                                    Kiel, Dienstag, 12. Juni 2018

                                                                    Bildung/Streikrecht für Beamte




                                                                              www.fdp-fraktion-sh.de
Anita Klahn: Die Sonderstellung der Beamten muss
erhalten bleiben
Vor dem Hintergrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das
die Forderung nach einem Streikrecht für Beamte ablehnt, erklärt die stell-
vertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der FDP-
Landtagsfraktion, Anita Klahn:
                        Klahn:

"Wir brauchen das Beamtentum, damit die staatlichen Institutionen verläss-
lich arbeiten. Es ist wichtig, dass sich die Bürger beispielsweise auf funktio-
nierende Schulen vertrauen können. Ein Streikrecht hätte jedoch die Son-
derstellung der Beamten untergraben und das Ende des klassischen Beam-
tentums bedeuten können.

Der Staat, und damit das Land Schleswig-Holstein, muss allerdings ein offe-
nes Ohr für die Sorgen und Nöte der Beamten haben. Mit Maßnahmen wie
der Befragung zur Lehrergesundheit zeigt diese Landesregierung, dass sie
sich ihrer Verantwortung bewusst ist. Es ist schließlich klar, dass nur ge-
sunde und zufriedene Beamte auf Dauer gute Arbeit leisten können."




Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de