Jörg Hansen: Pilotprojekt zu Body-Cams ist sinnvoll und gut vorbereitet

Original der Pressemitteilung Weitere Formate: formatierter Text, Fliesstext und Layout

Presseinformation


                                                                    Christopher Vogt MdL
                                                                                Vogt,
                                                                    Vorsitzender
                                                                    Anita Klahn MdL
                                                                          Klahn,
                                                                    Stellvertretende Vorsitzende
                                                                    Oliver Kumbartzky MdL
                                                                           Kumbartzky,
                                                                    Parlamentarischer Geschäftsführer

                                                                    Nr. 202/ 2018
                                                                    Kiel, Donnerstag, 14. Juni 2018

                                                                    Polizei/Body-Cams




Jörg Hansen: Pilotprojekt zu Body-Cams ist sinnvoll und
gut vorbereitet

Zum Start des Pilotprojekts zum Einsatz von Körperkameras, sogenannten
Body-Cams, erklärt der polizeipolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion,
     Hansen:
Jörg Hansen:

,,Der Testlauf ist für die Polizeibeamten des Landes eine Grundlage für die
weitere Diskussion um den Einsatz von Body-Cams. Wir brauchen hier be-
lastbare Ergebnisse über Praktikabilität und Nutzen, weil wir die grundle-
gende Entscheidung über den Einsatz von Body-Cams nicht aus dem Bauch
heraus treffen können und wollen.

Das Pilotprojekt werden wir weiter konstruktiv begleiten und sind gespannt
auf die Erfahrungen und Auswertung aus der fachlichen Praxis. Ich konnte
mich bei meinem Antrittsbesuch in der Polizeidirektion für Aus- und Fortbil-
dung in Eutin von den intensiven Vorbereitungen überzeugen.

Die Ergebnisse des Pilotprojekts erwarten wir interessiert und werden sie
gemeinsam mit unseren Koalitionspartnern auswerten. Ob und wie durch
den Einsatz der Körperkameras die Anzahl der Übergriffe auf Polizeibeamte
gesenkt werden kann, wird dabei ebenso von Bedeutung sein wie die Frage,
inwieweit die Aufnahmen auswertbare Ergebnisse liefern können."




Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag,
Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497,
E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de